Vorsicht die Reinigungsroboter sind los

*Anzeige / Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung

[Trigami-Review]

Wer sich schon immer mal gefragt hat, wo man ein Gerät wie dieses hier:

herbekommt, der wird auf Robosauger.com fündig. Ich persönlich habe so ein Gerät bis jetzt nur in technischen Ausstellungen oder im Fernsehen begutachten können. Aber es gibt sie wirklich ;). Auf Robosauger.com gibt es zum Beispiel einen Roboter der Roomba heißt, der den Staub automatisch saugt und es gibt den Scooba, der den Boden feucht wischen kann. Von beiden Geräten gibt es auch mehrere verschiedene Modelle, die ebenfalls unterschiedlich viel kosten.

Positiv am Onlineshop fällt mir schon mal ins Auge, dass es eine kostenlose Beratungshotline gibt und die Versandkosten ab einen Betrag von 40 € wegfallen, wo man auf jeden Fall von Gebrauch machen wird, sollte man sich für einen der Reinigungsroboter entscheiden. Auch ein Ratenkauf ist möglich, was ich bei dieser Preisklasse schon als sehr angebracht finde. Die Roboter kann man bereits vor dem Kauf in Videos, die man auf der Website des Onlineshops findet, in Aktion erleben. Auf der Facebookseite habe ich erfahren, dass es die Firma auch schon seit 2006 gibt, dort findet ihr ebenfalls die Videos und einige Bilder zu den Produkten. Sehr lobenswert, dass man auch hier versucht mit dem Kunden via Facebookseite im Kontakt zu bleiben.

Nun stelle ich euch den Roomba 581 mal etwas genauer vor.

Denn Roomba 581 könnt ihr oben im Bild sehen. Er lässt sich per Knopfdruck starten und ist auch programmierbar, so dass er zum Beispiel nur dann den Boden saugt und bürstet, wenn man gerade auf Arbeit ist. Sicher auch sehr nett, wenn man nach Hause kommt und die Wohnung ist schon gesaugt :D.

Er passt sich automatisch den Bodenverhältnissen an, so dass man sich keine Gedanken machen muss, was wohl beim Wechsel von Teppich aufs Parkett, zu Hause geschehen wird. Die die ein Bett oder eine Couch von euch haben, das über 33 cm Luft zum Boden lässt, haben es noch besser, denn der Roomba 581 ist nur 33 cm hoch und kann auch dort saugen. Dabei sind 3 virtuelle Leuchttürme, die den Roomba so durch die Wohnung leiten, dass er einen Bereich nach dem anderen komplett bereinigt und nach Vollendung wieder sicher zur Ladestation bringen, wo er sich dann für seinen nächsten Einsatz fertig macht.

Auf Robosauger.com soll es bald soger Fensterputz – Roboter geben, noch nie sowas gesehen, aber sieht bestimmt lustig aus :).

Ein Gedanke zu „Vorsicht die Reinigungsroboter sind los“

  1. Das klappt mit diesen Dingern nicht so gut, wenn man zwei Katzen hat, die der Meinung sind, dass man diesen Eindringling töten muss… Saugergebnis war auch eher dürftig bis schlecht. Ein bisschen draufgelegt, hat man schon einen guten Vorwerk, der dann auch SAUBER macht… Putzen hat immer etwas mit Arbeit zu tun. Anders geht es nicht!

Schreibe einen Kommentar