Gastbeitrag: Die 10 größten Anfängerfehler beim Bloggen

Nummer 1: Das falsche Design.

Das Theme deines Blogs ist das Erste, was dein Leser sieht, wenn er deinen Blog besucht. Wenn hier das Design abschreckt, gehen wertvolle Leser verloren, die vielleicht deine Stammbesucher hätten werden können! Dabei sind die Gründe für ein schlechtes Design unterschiedlich. Zum einen kann das Theme zu monoton sein, zu langweilig oder gar zu unübersichtlich. Zum anderen fehlt die Benutzerfreundlichkeit und die Rücksicht auf mobile Nutzer.
Wenn du beispielsweise einen Blog über Kuchen führst, dann wäre es doch deplatziert, wenn das Theme düster und überfüllt ist. Hier wäre der Ansatz eines schlanken Themes, das mit hellen Farben arbeitet, wesentlich besser geeignet.

Nummer 2: Du kommunizierst nicht mit deinen Lesern.

Die Nähe zu deinen Lesern ist unglaublich wichtig, wenn du sie an deinen Blog binden willst. Dafür solltest du ihre Fragen möglichst beantworten, zeitgleich aber auch Persönlichkeit zeigen. Hier wäre es fehl am Platz, wenn du arrogant rüber kommst. Selbst wenn ein Leser dich mit einer bösen Kritik angreifen sollte, bleibst du lieber sachlich und entschuldigst dich dafür, dass ihm der Artikel nicht gefällt. Im selben Zug kannst du nach Verbesserungsvorschlägen fragen – das zeugt von Sympathie.

Nummer 3: Du schreibst träge und langatmig.

Schreiben ist eine Kunst, die aber nicht unbedingt ein Talent erfordert. Das Schreiben kann erlernt werden mit viel Übung und Disziplin. In deinen Texten solltest du zum Punkt kommen. Schreibe nicht um den heißen Brei herum, das interessiert keinen. Deine Artikel sollten knackig und informativ sein. Kurze, aber prägnante Sätze sind einfacher zu lesen und kommen besser an. Verleihe deinen Texten etwas Würze in Form von Überraschungen.

Nummer 4: Das Thema ist ausgelutscht.

Niemand möchte zum hundertsten Mal den selben Guide lesen, den es schon unbegrenzt auf vielen anderen Blogs und Seiten gibt. Denk dir ein Thema aus, welches noch nicht so populär ist.
Und selbst wenn du trotzdem einen Guide über den Wechsel der Autoreifen schreiben willst, dann mach den Text einzigartig! Wenn du ein langweiliges Thema auch träge behandelst, dann ist das weder für dich, noch für den Leser von Nutzen.

Nummer 5: Du verlinkst zu wenig.

Du glaubst gar nicht wie sehr Links von Vorteil sein können. Die meisten Leser mögen das hervorgehobene Wort, hinter welchem sich ein Link versteckt. In jedem Text sollten Links eingesetzt werden, denn Leser klicken nun mal gerne. Ein kleiner Tipp: Verknüpfe deine Themen, so werden deine Leser auf andere Artikel von dir aufmerksam gemacht.

Nummer 6: Zu wenig Bilder.

Ein riesengroßer Text, der den Leser sofort erschlägt, kommt nicht gut an. Stattdessen solltest du deine Artikel mit einigen Bildern aufpeppen. Logisch ist dann natürlich, dass die Bilder auch zum Thema passen sollten.

Nummer 7: Du machst Fehler

Du solltest tunlichst Fehler jeglicher Art vermeiden, insbesondere bei der Rechtschreibung. Es kann jedem mal passieren, dass sich ein Fehler einschleicht. Aber wenn der ganze Text nur so von Fehlern wimmelt, dann vergrault man sich die Leser.

Nummer 8: Du stopfst deinen Blog voll

Es ist selbstverständlich notwendig, dass du aktiv bleibst und regelmäßig neue Artikel schreibst. Aber du solltest nicht deinen eigenen Blog spammen, sonst kommen deine Leser nicht mehr zurecht.

Nummer 9: Du willst Geld verdienen

Viele Anfänger leben in dem Irrglauben, dass sie mit dem Blog reich werden können. Das stimmt nicht und ist auch kaum realisierbar. Lass diesen Gedanken los und konzentriere dich lieber darauf, dass du einen ehrlichen und tollen Blog erschaffst. Deine Leser werden es dir danken.

Nummer 10: Du verlierst die Motivation

Der Schlüssel zu einem aktiven und erfolgreichen Blog ist die Ausdauer. Ohne Ausdauer und Motivation wirst du spätestens nach wenigen Wochen scheitern und deinen Blog auf Eis legen. Um Erfolge zu erzielen, musst du am Ball bleiben. Schon bald wirst du eine treue Leserschaft haben.

3 Gedanken zu „Gastbeitrag: Die 10 größten Anfängerfehler beim Bloggen“

  1. Hallo,
    die Sidebar lädt nicht beim Aufrufen dieses Artikels, warum auch immer 😉
    Aber so zum Thema mache ich mir auch so meine Gedanken und ich habe die nicht leichte Thematik OpenSource CMS ausgesucht, die ich zur Zeit vermehrt behandele. Das macht Spass, ich kann vieles lernen und sammele interessante Erfahrungen, die ich natürlich mit der Stammleserschaft meines Internetblogger.de gerne teilen möchte.

    Rechtschreibfehler hat sagen wir mal fast jedes Blog und mich stört daran nicht so sehr viel, aber wenn es wirklich die Überhand in einem Artikel gewinnt, dann wird es ein bisschen nicht schön und nicht gut leserlich.

    Übrigens heute habe ich dich ausgesucht, um Feedback zu hinterlassen, weil es mein Kommentiersamstag ist und ich setze einen Link zu diesem Beitrag im späteren Artikel auf Bloggertips.guru. Vermutlich bekommst du einen Pingback von meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar