Plattform für Gastbeiträge soeben gestartet!

Vorerst auf Facebook wollen wir nun allen Vielschreibern die Möglichkeit bieten  ihre Erfahrungen, Tipps und Hinweise oder Inhalte zu völlig anderen Themen in Form von Gastbeiträgen mit der Community teilen zu können, mehr darüber könnt ihr hier erfahren.

Damit wollen wir auch endlich die Gelegenheit nutzen die Facebook einen bereitstellt um längere Texte zu veröffentlichen, als immer nur einen Link zum nächsten Blogbeitrag zu posten.

Ihr Blogger, Autoren und Menschen im allgemeinen seid herzlich dazu eingeladen unsere Community für eure spannenden Inhalte zu nutzen und der Community selbst damit einen weiteren Mehrwert zu bieten.

Neue Blogparade: Fragen zu Social Media

Social Media ist in aller Munde und man hört und liest immer mehr über SocialNetwoks wie Twitter, Facebook und Google+. Google+ scheint ja richtig im Kommen zu sein und das sehe ich an vielen G+ Communitys. Bei Facebook ist nach wie vor etwas los und vielerlei Blogger und bloggender Webmaster tummeln sich dort. Aus diesem Grund wäre es interessant zu wissen, wie ihr die Thematik Social Media hand habt. Ich habe für euch auf Internetblogger.ch, meinem zweiten WordPress-Blog, einige Fragen ausgedacht und möchte wissen wie ihr dazu steht? Nutzt ihr SocialMedia intensiv oder nur oberflächlich? Diese und weitere Fragen gilt es zu beantworten. Über das eingehende Feedback freue ich mich jetzt schon und allen wünsche ich viel Spass bei dieser Blogparade und ein gesundes Neues Jahr 2014.

Blogparade: Lohnen sich Facebook, Twitter & Co. überhaupt noch?

Bei der Blogparade mit dem Titel „Lohnen sich Facebook, Twitter & Co. überhaupt?“ geht es vor allem um eure eigenen Erfahrungen mit den sozialen Netzwerken.

Lohnen sich diese für Blogger überhaupt noch? Welchen Nutzen bringen sie euch? Stehen Aufwand und Nutzen eigentlich noch in einem sinnvollen Verhältnis?

Weitere mögliche Fragen wären, ob ihr Blogneulingen empfehlen würdet, sich in den sozialen Netzwerken zu engagieren. Und wenn ja, in welchen? Welche Tipps habt ihr für Neulinge?

Die Blogparade läuft noch bis 14. Juni 2013. Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr einen Beitrag zu diesem Thema in eurem Blog veröffentlicht und einen Link auf den Blogparadenartikel setzt.

Falls der Pingback nicht ankommen sollte, hinterlasst doch bitte einen Kommentar – damit ich auch ja keinen Teilnehmer übersehe 🙂

So erhöht man die Interaktionen auf Facebook

Die Interaktionen auf einer Fanseite bei Facebook sind von großer Bedeutung. Immerhin zeigt sich so, welche Fans tatsächlich daran interessiert sind, was auf der jeweiligen Fanpage abläuft und andererseits lässt sich mit verstärkten Interaktionen auch immer der eine oder andere neue Fan hinzugewinnen. Je stärker die Fans mit der Seite oder dem Seitenbetreiber kommunizieren oder agieren (in Form von Likes oder Shares) desto höher ist die Reichweite der dort geposteten Dinge. Blogartikel können so durchaus schnell größere Menschenmengen erreichen als ohne weitere Interaktionen der Fans. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung für den Erfolg einer Fanseite und des dahinterstehenden Blogs, die Interaktionen zwischen Fans und Seite und auch untereinander möglichst hoch zu halten und zu verstärken.

Welche Bedeutung haben Interaktionen auf einer Facebook-Fanpage?

Die Interaktionen auf einer Facebook Fanseite sind zweifelsfrei von großer Bedeutung. Immerhin zeigt sich daran, wie viel den Fans an der Seite liegt und als wie wichtig sie die entsprechenden Inhalte erachten. Eine möglichst hohe Interaktionsrate ist von daher immer ratsam und erstrebenswert. Dabei sollte man allerdings darauf achten, dass es nicht immer die selben Fans sind, die eine Interaktion zeigen. Dies lässt sich allerdings kaum beeinflussen und letztlich auch nicht ändern. Mit entsprechenden Maßnahmen jedoch kann man dafür sorgen, dass noch weitere und auch andere Fans in Gespräche einsteigen, interagieren und somit die Stärke der Fanseite und die Reichweite derer vergrößern.

Welche Maßnahmen genauer geeignet sind, um Interaktionen und somit die Reichweite zu erhöhen, erkläre und beschreibe ich im nächsten Absatz noch genauer. Auch gehe ich im Folgenden noch darauf ein, wie dies umgesetzt werden kann und welche Effekte man mitunter mit verstärkten Interaktionen mit Fans erreichen kann.

Steigerungsmethoden für Interaktionen von Fanseiten auf Facebook

Um die Fans einer Fanseite dazu zu bringen, verstärkt auf einer Fanpage aktiv zu werden und mit der Seite selber und den anderen Nutzern in den Dialog zu treten sind verschiedene Ansätze möglich. Einige dieser Aspekte möchte ich ein wenig stärker beleuchten und auch darauf hinweisen, wie diese umsetzbar sind.

Fragen stellen

Das Stellen von Fragen bei Facebook ist ein einfacher und wichtiger Punkt um die Interaktionsquote zu steigern. Ein simples „Wie ist das Wetter?“ beispielsweise kann schnell eine Vielzahl an Antworten und mitunter auch Gespräche zwischen den Fans als Resultat haben. So steigt die Interaktion ganz einfach und ohne großen Aufwand. Eine Idee wäre es beispielsweise, jede Woche eine andere Frage zu einem festen Termin zu stellen und die Ergebnisse im Anschluss auszuwerten. So hat man als Blogbetreiber gleichzeitig ein neues Thema zum Bloggen und bringt die Fans auf Facebook direkt mit ein.

Experten einbeziehen

Wer unter den Fans seiner Facebook-Seite Experten für gewisse Themenbereiche weiß, kann auch diese ganz leicht einbeziehen. So kann man einerseits auf die Meinung eines Fachmanns hoffen, andererseits aber auch davon ausgehen, dass andere Nutzer ihre Erfahrungen oder Meinungen teilen. Auch so ergibt sich schnell eine lebhafte Diskussion.

Externe Inhalte teilen

Gerade Blogbetreiber scheuen sich häufig, fremde Inhalte zu teilen aus Angst, dass die Leser davonlaufen. Dies ist Quatsch. Viel effektiver ist es, lohnende Inhalte von anderen Seiten auch mit den eigenen Fans zu teilen. Auch lässt sich so ermitteln, wie interessiert die Fans an den Inhalten sind und gegebenenfalls kann so das Themengebiet der Facebook-Posts angepasst werden.

Antworten, kommunizieren

Der wohl wichtigste Punkt ist es, gemeinsam mit den Fans zu kommunizieren. Dies bedeutet einerseits, dass man aktiv in Diskussionen einsteigt und den Menschen bestimmte Themen liefert. Zusätzlich sollte man allerdings auch Anfragen beantworten und auf Kommentare auf der Seite eingehen. So zeigt man den Fans der Seite gleichzeitig, dass man die Meinung schätzt und den Dialog mit ihnen gerne eingeht. So steigert man zugleich auch die Vertrauensbasis und die Verbindung zwischen Fans und Fanpage.

Effekte, die verstärkte Interaktionen hervorbringen

Die durch verstärkte Interaktionen hervorgerufenen Effekte können ganz unterschiedlich sein. Prinzipiell jedoch kann man erwarten, dass die Fanzahl langsam aber kontinuierlich ansteigen kann, da die Inhalte, die stark kommentiert oder geteilt werden, eine größere Reichweite bedeuten. So erreicht man langfristig deutlich mehr Menschen mit ähnlichen Interessen und profitiert gerade als Blogger verstärkt davon, dass Menschen den Blog kennenlernen. Als Fazit empfiehlt es sich somit, die Interaktionen mit verschiedenen Mitteln zu erhöhen und somit dafür zu sorgen, dass die Seite eine größere Reichweite erlangt.

So kann man letztlich mit der Zeit größere Erfolge erzielen und mehr Menschen erreichen als es aktuell vielleicht der Fall ist.

Einfluss von Blogs gegenüber Facebook und Co.

Der Einfluss, den Blogs auf Verbraucher ausüben ist relativ stark. Doch auch die Sozialen Netzwerke Facebook und Twitter haben einen ordentlichen Einfluss auf all jene, die Einkäufe tätigen und Entscheidungen treffen. Da ist es durchaus von Interesse, welche Kanäle einen größere Einfluss auf die Verbraucher haben und wie man daraus einen Nutzen ziehen kann. Immerhin spielen Soziale Netzwerke wie auch Blogs inzwischen eine große Rolle in unserer Gesellschaft. Da ist es sehr interessant, ob Facebook oder ein kleiner Blog mehr Einfluss ausübt und welche Folgen das für Blogger oder auch die Nutzer der Social Networks nach sich ziehen kann. Darauf möchte ich in diesem Artikel ein wenig eingehen und natürlich auch Möglichkeiten aufzählen, inwiefern diese Informationen genutzt werden können.

Einfluss von Blogs auf Verbraucher

Der Einfluss von Blogs auf Verbraucher (und die Menschen allgemein) ist aktuell größer als man vielleicht denken mag. Immerhin bloggen heutzutage immer mehr Menschen und somit kommen auch immer mehr Menschen in Kontakt mit Blogs aller Art. Ob es nun ein Musikblog ist, auf dem neueste CDs präsentiert werden oder einen Blog rund um Bio-Nahrung – oftmals lassen sich die Leser von den Inhalten beeinflussen. Bei Kaufentscheidungen, der Wahl der richtigen Schuhe oder auch wenn es um eine neue Diät geht.

Neben den Markenwebseiten selber und anderen Verkaufsplattformen liegen Blogs inzwischen auf Rang drei der Medien, die Menschen beeinflussen. Mit knapp 32 Prozent konnten die Blogs damit Netzwerke wie Facebook (knapp 31 Prozent) und Twitter (8 Prozent) hinter sich lassen. Direkt hinter den Blogs liegen Foren und Communities – somit kommt der User-bezogene Content immer mehr ins Gespräch und hat größere Auswirkungen auf Kaufentscheidungen. Vor allem der Umstand, dass Blogs noch vor Facebook rangieren zeigt, dass der Erfolg im Web auf mehreren Beinen stehen muss. Der bloße Verbleib in den Netzwerken reicht nicht aus, mit einem Blog fährt man insgesamt sicherer und kann größeren Einfluss erreichen.

Einfluss von Facebook

Mit knapp 31 Prozent hat Facebook immer noch einen sehr großen Einfluss auf die Verbraucher. Dennoch zeigt sich, dass das Netzwerk gegenüber Blogs den Kürzeren zieht. Wenn der Unterschied auch gering ist, so ist er eben dennoch da. Facebook ist immer noch das weltweit am stärksten frequentierte Social Network und auch wenn immer wieder von einer Facebook-Müdigkeit berichtet wird, so entwickelt sich das Netzwerk konsequent weiter. Neuerungen, Einflüsse auf Mobiltelefone und so weiter zählen dazu. Auch die Inhalte, welche die Nutzer dort hinterlassen haben den anderen Kontakten gegenüber einen großen Einfluss. Anders als andere Netzwerke scheint Facebook verstanden zu haben, wie man die Nutzer an sich bindet und ihnen eine Plattform bietet, die sie gerne und stark nutzen. Auf diese Weise ist es verständlich, dass der Einfluss des Zuckerberg-Imperiums nach wie vor sehr groß ist.

Abgeschlagen: Einfluss von Twitter

Wenngleich Twitter Tag für Tag Millionen von Tweets produziert und den Menschen eine einfache Kommunikationsplattform bietet: der Einfluss von Twitter liegt bei schlappen 8 Prozent. Wenn man hierfür die Ursachen ermitteln möchte, fällt als erstes die Schnelllebigkeit des Netzwerkes ein. Twitter ist sehr schnell, berichtet als erstes von Katastrophen, bietet Plattform für unterdrückte Gruppierungen. Und genauso schnell ist dies wieder vorbei. Was gerade noch ganz oben in der Timeline stand ist Sekunden später verschwunden. Dort als Einzelner einen Trend zu setzen ist so unmöglich. Doch gerade bei Themen, die eine breite Masse interessieren kann so schnell ein Trend entstehen. Doch für einen Kauf-Einfluss auf Verbraucher reicht Twitter in der Regel nicht aus.

Möglichkeiten, die dieses Wissen bietet

Berücksichtigt man die oben genannten Aspekte und Unterschiede so ist klar, wohin dies führen kann und wird: Blogs werden in Zukunft vermehrt in den Mittelpunkt rücken, Facebook wird dahinter bedient und am Ende schließt sich der Kreis bei Twitter. Wer auf alle drei Wege kommuniziert und damit erfolgreich ist, wird die Menschen einfach und deutlich effizienter erreichen als jemand, der ausschließlich einen der Kanäle verwendet. Auch kann der Einfluss durch eine Verbindung zwischen Blog, Facebook und Twitter massiv ausgebaut und verstärkt werden.

Twitter wird – das ist bekannt – von vielen insofern genutzt, dass nur bestimmte Infos herausgefiltert werden. Weiß man um diesen Umstand, so kann man die Menschen genau auf dieser Ebene bedienen. In diesem Fall ist auch dann ein Erfolg zu erwarten. Facebook und einen oder mehrere Blog(s) sollte man dennoch auch in diesem Fall bedienen – stärker und stärker frequentiert als bislang oder zuvor.

Bilder als Grußkarten in Social Networks

*Anzeige / Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung

Euch ist es schon viel zu langweilig einen in der Masse untergehenden Schwarz-Weiß-Text auf die Facebook-Pinnwand eurer Freunde zu schreiben, einen Youtube-Link zu posten oder euren Freund einfach nur anzustupsen? Dann probiert es mal mit Bildern auf denen einen Gruß steht aus, denn Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte.

Ich kenne das ganze noch von meiner Anfangszeit in den sozialen Netzwerken, damals als ich noch bei Jappy angemeldet war hab ich fast täglich mehrere solcher Bilder in mein Gästebuch bekommen. Mal war das ein ganz lieber Gruß und mal sagt ein auch das Bild dass der Sender ganz doll an ein denkt. Darüber hab ich mich natürlich immer sehr gefreut, denn Bilder heben sich von kurzen Einzeilern doch deutlich ab und springen ein quasi schon ins Auge, erst Recht wenn sie animiert sind. Ok bei animierten Bilder muss man allerdings auch deutlich mehr aufpassen dass dem Empfänger die ganze Geschichte nicht schon bald mehr auf den Geist geht, als dass es ihm gefällt, denn manche Schöpfer von animierten Bilder greifen tief in die Trickkiste um ihr Bild hervorzuheben. So weit ich weiß ist die Darstellung von animierten Bildern wie GIF-Dateien auf Facebook nur über spezielle Anwendungen möglich, jedenfalls ist mir noch kein animiertes Bild untergekommen.

Wer schon immer mal sein eigenes persönliches Grußbild für seinen besten Freund, Bekannten oder geliebtes Familienmitglied erstellen wollte, der findet über Google oder eine vergleichbar gute Suchmaschine ziemlich schnell den passenden kostenlosen Anbieter. Und wer erst mal was Fertiges ganz schnell an seine Freunde weiterleiten möchte, der findet auf der verlinkten Seite speziell animierte Bilder für das Jappy GB und natürlich könnt ihr die gleichen Bilder auch bei Facebook verbreiten, ob sie dort animiert angezeigt werden liegt daran ob ihr und eure Freunde die passenden Anwendungen die diesen Service bereitstellen, installiert habt, was ihr am einfachsten erfahrt, wenn ihr euren Freund vorher fragt.

 

Die neuen Facebookseiten sind da!

OMG oder auch WTF hab ich mir gedacht. Was soll das?! Nun gut da ab ende März dem 30. wohl alle Facebookseiten das neue Design erhalten werden, warum dann nicht jetzt schon wechseln.

Gemacht, getan und nun ja, es handelt sich hier offensichtlich um die bereits für Facebookprofile bekannte Chronik die nun auch die Seiten auf Facebook erobern wird.

Das wichtigste kurz im Überblick:

Die auffälligste und vielleicht praktischste Neuerung finde ich, ist die, dass man nun die Administratoren der Seite anschreiben kann, jedoch ohne dabei zu erkennen wer denn eigentlich der Administrator wirklich ist. Facebookseiten-Administratoren mit mehreren tausenden Fans werden sich darüber sicher freuen, aber sicher lässt sich diese Funktion noch deaktivieren, wenn dies noch nicht möglich ist.

Was ich persönlich toll an der Chronik finde, ist dass man nun wieder ohne ewig zu scrollen alle selbst erstellten alten Beiträge von vor paar Jahren wieder leicht finden kann, so wie man es von den neuen Profilen auch kennt. Vorher erschien mir dies für fast unmöglich.

Die neuen Facebookseiten werden insgesamt sicher erstmal für einen großen bekannten Aufschrei sorgen, aber es hilft ja alles nichts, Facebook rules. Ansonsten unterscheiden sich die neuen Facebookseiten aber kaum von den „neuen“ Facebookprofilen.

Die Gruppe für Blogger bei Facebook

Hey da nach einer Gruppe für Blogger gefragt wurde und wir sowieso mal eine Gruppe hatten, die sich damals so gut wie gar nicht von der Seite unterschied, haben wir sie doch glatt so sehr vernachlässigt dass die Admin-Rechte verloren gingen und wir Facebook bitten mussten diese zu löschen.

Seit gestern gibt es nun eine neue Gruppe für Blogger, diese ist jedoch geschlossen und soll mehr eine Kommunikationsmöglichkeit für euch darstellen, als eine weitere Möglichkeit eure Links wie auf unserer Facebookseite zu teilen. Um dies zu unterbinden und den Austausch an Blogger-relevanten Informationen zu fördern, ist die Gruppe geschlossen. Mag vielleicht ein wenig verwirrend rüberkommen, aber ändern können wir es ja bei Bedarf immer noch.

Beitreten kann natürlich trotzdem wie folgt erstmal jeder: Blogger United Gruppe bei Facebook.

Warum wir nicht mehr bei Twitter und Google+ sind

Mit diesen Beitrag möchten wir natürlich keine Diskussion über den Sinn und Unsinn von Twitter und Google+ hervorrufen, da jeder diese Dienste sich anders nutzt und anders schätzt, aber eine kurze Stellungnahme sind wir euch trotzdem schuldig, besonders denen die uns treu verfolgt und eingekreist haben.

Zu Twitter

An sich dümpelte unser Twitter-Account seit langem nur in den weiten des Netzes herum und wurde von uns weder sinnvoll genutzt noch haben wir uns länger der Informationsflut von ca. 200 Bloggern die wir verfolgten, wo täglich wirklich eine große Menge an Tweets zustande kam, aussetzen wollen. Auch fanden wir es nicht ok, euch die Links zu unseren Blog-Beiträgen automatisiert zu posten, wie es leider ein Trend geworden ist, was sicherlich in einigen Fällen praktisch ist, wenn jemand wirklich nur bei Twitter angemeldet ist und keinen Feed-Reader nutzen möchte. Aber ehrlich gesagt denken wir nicht, dass dies auf die meisten Internetuser zutrifft.

Jeder kennt sicherlich auch das „Problem“ von Twitter, dass sich einfach viel zu viele Tweets ansammeln sobald man mehreren Leuten folgt, so dass man die interessanten Tweets kaum noch rausfiltern kann.

Nicht jedem liegt das getwittere und dazu gehören wir auch.

Zu Google+

Ja das noch gar nicht so alte Netzwerk haben wir verlassen, da es einfach nicht mehr genügend Vorteile bzw. Unterschiede zum aktuell größten sozialen Netzwerk bietet. Derzeit treiben sich immer noch hauptsächlich die internetaffinen Leute dort herum, wenn überhaupt. Auch wenn Google+ noch ziemlich am Anfang von dem ist, wo es sich wahrscheinlich mal hin entwickeln wird, was auch nur wünschenswert ist, damit Facebook ebenfalls wieder neue Ideen schöpfen kann und gezwungen ist sich weiterzuentwickeln, glauben wir nicht, dass Google+ jemals so viele aktive User besitzen wird, dass aus Facebook das neue Myspace  wird, was man einem Unternehmen wie Google durchaus zutrauen durfte.

Auch wenn Google+ kein klassisches soziales Netzwerk sein möchte, erinnert es ein einfach zu sehr daran, da es neben fast identischen Funktionen und vielen noch fehlenden Möglichkeiten keinen großartigen Mehrwert bietet.

Zu Facebook

Facebook bleibt strahlender Sieger und wird sehr sehr wahrscheinlich die große Masse an  Usern noch für lange lange Zeiten behalten und weiter vergößern und anderen Netzwerken weiterhin (leider) vormachen, wie man es macht. Man sehe sich dafür nur die Unternehmensseiten bei Google+ und Twitter an. Auch ist es uns nicht bekannt wie viele Personen es gibt die sich auf Grund von Google+ bei Facebook abgemeldet haben. Aber wir kennen genügend, gerade Blogger, die bei Facebook und Google+ sehr aktiv sind, auch wenn anfangs viel davon gesprochen wurde dass man nur noch inaktiv bei Facebook angemeldet sei.

Fazit

Twitter und Google+ sind cool und sollten auf jeden Fall im Auge behalten werden, aber in unseren Augen aktuell nur eine in allen Hinsichten abgespeckte Alternativen für Facebook. Und warum die Alternative wählen, wenn man mit dem Original ganz zufrieden ist.

Danke an dieser Stelle nochmal an die 666 ehemaligen Twitter Follower und 467 Google+er!:)

 

Schluss mit Twitter und Google+!

Für alle die unser Projekt in letzter Zeit aufmerksam verfolgt haben, mag diese Meldung jetzt sicher etwas verwirrend sein, denn erst gestern starteten wir auf Google+ eine neue Blogger-Aktion. Doch die Entscheidung ist gefallen, zwar ziemlich plötzlich, aber sie ist gefallen. (Zu den Gründen später mehr).

Blogger United konzentriert sich von heute an mehr auf das größte aktuelle Netzwerk Facebook und hat seinen Auftritt auf Google+ geschlossen und wird auch sehr wahrscheinlich bei Twitter nicht mehr so oft aktiv sein, wenn wir dies denn überhaupt mal waren. Jedoch werden wir unseren Twitter-Account erst einmal bestehen lassen.

Da die meisten von euch ja sowieso ebenfalls bei Facebook angemeldet sind, sollte dies erstmal nur ein Nachteil für die Blogger sein, die gar kein Facebook-Profil haben. Wir bedauern es zwar sehr euch nicht mehr in einem sozialen Netzwerk antreffen zu können, aber wir haben ja immer noch dieses kleine Blog hier, wobei es keine Rolle spielt wo ihr angemeldet seid und würden uns freuen euch in unseren Kommentaren wieder zu finden.

Update: Twitter-Account ist nun auch deaktiviert.

Update 5.3.2012 Wir sin wieder bei Twitter!:)